So starten Sie erfolgreich bei der CTT: 8 Tipps von Andreas Katz

„Die Rennkatze“, so lautet der Spitzname des 28-jährigen Skilangläufers. 2016 war er schnellster Deutscher bei der Tour de Ski und lief auf Rang 16 durch das Ziel. Auch zwei deutsche Meistertitel hat der Sportsoldat schon zu verzeichnen. Beide holte er 2014. Einmal auf den zehn Kilometern klassisch und einmal über 15 Kilometer im Massenstart. Zuletzt laborierte der Wahl-Ruhpoldinger jedoch an einer Schulterverletzung. Sein großes Ziel dennoch klar: Olympia 2018.

Doch manchmal darf es neben all dem Leistungssport auch genussreicher zugehen. Wie zum Beispiel bei der Chiemgau Team Trophy, für die Andi Katz 2017 die Schirmherrschaft übernimmt.

1. Welche Ausrüstung brauche ich für eine Skilanglauf-Tour wie bei der Chiemgau Team Trophy?

Ich konzentriere mich auf die wichtigen Dinge: Ski, Schuhe, Stöcke und wintergerechte Kleidung. Eventuell noch ein kleiner Rucksack.

2. Wie mache ich meine Ausrüstung fit für den Tag des Events?

Nicht nur für die ambitionierten Läufer gilt: Mit gut gewachsten Skiern läuft es sich leichter und macht deutlich mehr Spaß. Deshalb mein Tipp: Präparation der Ski – Wer es selbst kann – perfekt. Für alle anderen: Auch in den umliegenden, ortsansässigen Sportgeschäften wird ein super Service angeboten. 

3. Worauf muss ich beim Kauf der Ski achten?

Die Ski sollten stets auf das Köpergewicht und die Körpergröße angepasst sein. Die richtige Spannung der Ski ist entscheidend. Um neben der Skiauswahl die Skier noch schneller zu machen, lohnt es sich, einen der vielen Schliffspezialisten aus der Region aufzusuchen und seine Skier passend schleifen zu lassen.

Worauf muss ich beim Kauf der Schuhe achten? Sie sollten sehr gut passen, keine Druckstellen haben, aber auch nicht zu groß sein! Es sollten unbedingt verschiedene Modelle probiert werden, um den passenden Schuh zu finden.

4. Worauf muss ich bei den Stöcken achten?

Die Stocklänge ist je nach Technik zu unterscheiden. Grob gibt es zwei Formeln: Bei den Skating-Stöcken gilt Köpergröße x 0,9. Bei den Klassik-Stöcken gilt für die maximale Stocklänge Köpergröße x 0,85.

5. Was macht für Dich die Faszination Skilanglauf aus?

Die Bewegung an der frischen Luft in der Natur! Außerdem ist Langlaufen eine der gesündesten Sportarten der Welt, da fast alle Muskeln des Körpers gleichmäßig beansprucht werden. Klar liebe ich auch die Geschwindigkeit auf den Skiern und im Wettkampf den Körper bis an seine Belastungsgrenze zu bekommen.

6. Wie muss ich eine Tour wie die Chiemgau Team Trophy angehen?

Ich würde allen raten, den Wintertag in erster Linie ruhig und gelassen anzugehen. Geselligkeit und Spaß an der Bewegung stehen im Vordergrund.

7. Welche Tipps gibst Du für die Strecke bei der Chiemgau Team Trophy?

Der wichtigste Tipp: Die wundervolle Landschaft zu genießen! Die Strecke bietet tolle Aussichtspunkte. Außerdem sind bei einem Lauf von ca. 40 Kilometern besonders am Anfang Ruhe und Gelassenheit gefragt. Man sollte vor allem beim Anstieg „Dürrfeldkreuz“ – (Dreiseengebiet) noch genügend Energie haben. Erst ab Seegatterl über den „Alten Bahndamm“ darf der ambitionierte Läufer etwas an seine Reserven kommen und zügiger Laufen.

8.Was sollte man zu essen und trinken mit auf die Strecke nehmen?

Es gibt auf der Strecke ja verschiedene Verpflegungspunkte. Man sollte darauf achten ausreichend zu trinken und zwischendurch etwas leichtes zu essen. Für ambitionierte Läufer empfehle ich von Aktiv3 das Isoton Getränk schon vor dem Lauf zu nehmen und während des Rennens einen Energieriegel. Nach dem Rennen darf gerne nach bayerischer Tradition gegessen und getrunken werden.