Die Chiemgau Team Trophy kann nach Ansicht von Langlauflegende Tobias Angerer die Tradition der Volksläufe in der Region neu entfachen. „Der Chiemgau kann sich als Wintersportregion zeigen, als eine der schönsten Gegenden für den Skilanglaufsport“, sagt der mehrfache Olympia-Medaillen-Gewinner über den Erlebnislanglauf am 25. Januar (Sonntag).

Angerer wird im Team mit seiner Frau und Freunden an den Start gehen. Dabei hat ihn das Konzept des Events überzeugt. „Wir wollen ohne Zeitdruck mit Freunden den Chiemgau genießen und einen tollen Langlauftag erleben.“ Das ist durchaus möglich, denn eine Zeitnahme gibt es bei der Chiemgau Team Trophy nicht. „Wir bieten ein Teamerlebnis ohne Wettkampfdruck, bei dem Landschaft, Genuss und das Außergewöhnliche im Vordergrund stehen“, bestätigt auch Organisator Sven Hindl.

Deshalb gibt Angerer den anderen Teilnehmern auch den Tipp mit auf den Weg, einfach Spaß zu haben. „Was gibt es Schöneres, als ohne Zeitdruck den Tag zu genießen, Sport an der frischen Luft zu treiben und zusammen den Chiemgau im Winter erleben?“ Langlaufen bedeute für den 37-Jährigen ohnehin das „Gefühl von Freiheit“. Weil man nicht abhängig von einer Runde oder einer Piste sei. „Ich kann einfach drauf los laufen und mich an der frischen Luft bewegen.“ In seiner Karriere hat der gebürtige Traunstorfer zahlreiche Medaillen gesammelt und Rennen gewonnen. Der Glaube an sich selbst hat ihn dabei immer getragen – selbst wenn es einmal nicht wie gewünscht gelaufen sei. „Ohne diese Erfahrungen hätte ich viele Rennen oder Medaillen nicht gewonnen.“

Vor allem der Mannschaftsgedanke habe ihn von der Chiemgau Team Trophy überzeugt. „Man kann als Team diese doch nicht ganz so kurze Strecke von 40 Kilometern gemeinsam bewältigen. Das fördert den Teamgedanken, weil man gemeinsam ein Ziel ohne Zeitdruck erreicht.“

Die Anmeldung ist noch bis 18. Januar möglich.