Das große Langlaufspektakel im Chiemgau rückt näher, am 25. Januar (Sonntag) geht die Chiemgau Team Trophy über die Bühne. Unter den angemeldeten Teams befindet sich mittlerweile auch ein Trio, das für einen richtigen Augenschmaus sorgen wird. Und zwar die Mannschaft „Miss Chiemgau“. Die amtierende Miss Chiemgau Manuela Mügge sowie ihre Vorgängerin Anette Weißenbacher und deren Schwester Johanna werden sich die Langlaufbretter unterschnallen. Die drei Mädels sind bereits fleißig am trainieren. „Anette und Johanna laufen schon seit ihrer Kindheit. Ich bin leider eine Neueinsteigerin und bin vielleicht ein halbes Dutzend Mal auf den Brettern gestanden. Es wird also spannend werden“, sagt Manuela Mügge.

Miss Chiemgau-Manuela Mügge_(Bildquelle Adrian Kirchhof)Eigentlich hatte sie das ehrgeizige Ziel, die volle Distanz von Inzell nach Reit im Winkl anzugehen. „Nachdem ich jedoch das erste Mal auf Langlaufskiern stand, habe ich eingesehen, dass mir das wahrscheinlich zu weit ist. Jetzt lassen wir es einfach auf uns zukommen“, meint sie lachend und fügt hinzu: “ So weit uns die Skier tragen.“ Manuela Mügge ist in ihrer Freizeit sportlich viel unterwegs. Eine Leidenschaft ist das Klettern in den Bergen. Im Winter hat sie neuerdings neben dem Langlaufen das Skitourengehen entdeckt.

Im Sommer will sie den Chiemsee-Triathlon bestreiten. Im vergangen Jahr hat sie noch die Teilnehmer im Ziel in ihrer Funktion als Miss Chiemgau empfangen, diesmal will sie es wissen. „Ich will auf der Kurzdistanz starten. Das Training läuft bereits und ich freue mich schon unglaublich, endlich als Finisher durchs Ziel zu laufen.“  Seither hat sie ihr Training im Sommer auf Radfahren, Schwimmen und Laufen fixiert. „Ich habe vor jedem, der sportlich immer wieder über sich selbst hinauswächst, Respekt“, sagt sie auf die Frage, ob sie ein sportliches Vorbild hat. Den Sport sieht Manuela Mügge auch als Ausgleich für den teilweise anstrengenden Job einer Miss Chiemgau. „Ein unglaublich anstrengender und schönen Nebenjob“, meint sie lachend und betont dass sie das „Ironisch“ meine, denn diese Aufgabe macht einfach nur Spaß.
Immerhin wird einen Tag vor der Chiemgau Team Trophy in Inzell ihre Nachfolgerin als Miss Chiemgau gewählt. Dann kann sie sich neuen Herausforderungen stellen, wie sie es bezeichnet. „Es macht immer wieder Spaß, über den eigenen Schatten zu springen. Gerade in den Bergen wird man nach der alltäglichen Anstrengung immer wieder mit einer wunderschönen Aussicht belohnt. Dazu gehören aber die Aufgaben als Miss Chiemgau nicht.“ Vielleicht sollte sich das „Miss Chiemgau“-Team doch aufraffen, die ganze Distanz von Inzell nach Reit im Winkl zu versuchen. Denn die Belohnung mit der tollen Aussicht gibt es kurz vor dem Ziel mit dem 3-Seen-Gebiet zwischen Ruhpolding und Reit im Winkl.   SHu.

Bildquelle privat: Das Miss Chiemgau Team mit Johanna Weißenbacher, Manuela Mügge und Annette Weißenbacher. Bildquelle: Portait von MISS Chiemgau von Adrian Kirchhof