Unmengen von Schnee – was Skifahrer normalerweise freut, wurde in vielen Teilen des Landes in diesem Jahr zur Belastungsprobe. In den vergangenen Wochen herrschte im Chiemgau wetterbedingter Ausnahmezustand. Viele teils freiwillige und professionelle Helfer arbeiteten, und arbeiten nach wie vor, bis zur absoluten Erschöpfung, um den Alltag überhaupt möglich zu machen. Denn die Schneemassen kamen geballt, lasteten schwer auf Dächern, Bäumen, Hängen. Auch, wenn ein Großteil der Straßen in der Region mittlerweile wieder passierbar ist, konnten noch nicht alle Loipen wiederhergestellt werden. Davon sind leider Teile der Bioteaque Chiemgau Team Trophy betroffen.
 
In der Abschlusssitzung des Organisationskomitees gestern, musste deshalb eine Streckenänderung beschlossen werden. Das Ziel des Genuss- und Erlebnislanglauf wird 2019 in Ruhpolding sein.
„Die Änderung war aus mehreren Gründen unvermeidbar,“ erklärt Organisator Sven Hindl. „Die B305, und damit die wichtigste Zufahrtsstraße nach Reit im Winkl, ist nach wie vor gesperrt. Auch die Loipen Richtung Reit im Winkl sind teils so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie auf unbestimmte Zeit nicht befahrbar sein werden.“
 
Sportlichem Genuss und Winter-Erlebnis wird am Sonntag trotz alledem nichts im Wege stehen. „Wir werden dem ausverkauften Läuferfeld knapp 40 traumhafte Langlaufkilometer, Spaß und Schmankerl bieten.“ Lediglich in Sachen Shuttleservice am Morgen müssen Sportler mit längerer Anfahrt und erneuter Ticketreservierung rechnen. „Wir arbeiten in den nächsten Tagen daran, die Anpassungen in unsere Informationen einzuarbeiten, um Teilnehmern ideale Vorbereitung zu gewährleisten. Die aktualisierten Starterinformationen werden im Verlauf des Freitags auf der Website veröffentlicht.